/ Ortsgruppen

In der heutigen Ausgabe der Rieser Nachrichten fand ich den Artikel in der Rubrik K!ar.Text. Die Idee der KLJB Reimlingen, die übrigens die mitgliedsstärkste Ortsgruppe im „Einzugsgebiet“ der Kreisrunde Nördlingen ist, finde ich klasse. Damit alle Nicht-Rieser-Nachrichten-Leser den Artikel auch lesen können, habe ich ihn auf unsere Homepage kopiert.

Etwas versteckt im Keller der Räumlichkeiten der Mariannhiller in Reimlingen treffen sich regelmäßig die 23 Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Reimlingen. Ihre Aktionen stellt heute der sechste Teil unserer K!ar.Text-Serie über Jugendtreffs im Ries vor.

Im Hinterhof des Reimlinger Klosters klebt an einem Türfenster ein Zettel mit der Aufschrift „Jugendräume“, doch ist dies irreführend, verweist er doch auf Seminarräume des Klosters. Geht man aber trotzdem durch diese Tür und dann gleich rechts ein paar Stufen hinab, kommt man zu den Jugendlichen der KLJB. Hier haben sie zwei Räume für sich. Rechts, gleich hinter der Tür, steht ein Kicker, links kommt man an den coolen Bar-Tresen. Weiter geht es in den großen Raum, der vollgestellt ist mit Sofas und einem Tisch mit Eckbank. Der extreme Grünton der Wände fällt sofort auf und die Mädels verdrehen dabei auch gleich die Augen – aber sonst ist es gemütlich. Zu den Räumen gehört auch noch ein Aufzug – ein stillgelegter – der kommt gerade recht als Abstellraum.

Die Vorstandschaft hat K!ar.Text eingeladen, nachdem sie auf die ersten Serienteile aufmerksam geworden ist. „Ich dachte mir, das ist auch etwas für uns, um uns einfach bekannter zu machen“, so der erste Vorstand Bastian Mielich.

Die KLJB Reimlingen gibt es schon seit 1947, aber irgendwann verlief sich die Gruppe und so kam es 2001 zu einer Neugründung.

„Nun haben wir alle zwei Wochen eine Gruppenstunde, dort planen wir dann eigene Veranstaltungen und sitzen zusammen zum Ratschen und Spaß haben“, erklärt der Kassier Alexander Lutz.

Mehrere Aktionen

Aktionen gibt es viele, demnächst stehen wieder die Waldweihnacht (siehe eigene Meldung) und die Christbaumabholaktion auf dem Programm. „Uns ist immer wichtig, dass wir zwar auch gemeinsam Party machen, aber uns ist auch die Kirche wichtig“, betont der 2. Vorstand Roland Strauß. So organisiert die KLJB regelmäßig Jugendgottesdienste und spendet nach Südafrika zu den Mariannhillern. „Wir haben ein gutes Verhältnis zu den Mönchen, im Mai ermöglichten sie es uns über ihre Kontakte eine sechstägige Romreise zu unternehmen“, erzählt Bastian Mielich.

Im Sommer fahren die 23 Mitglieder gemeinsam in die Berge und veranstalten alle zwei Jahre ein Fußballturnier für das ganze Dorf. Jede Aktion wird im Reimlinger Mitteilungsblatt angekündigt, da gern weitere Jugendliche mitmachen dürfen. Auch beteiligen sich die Jugendlichen von 14 bis 23 Jahren an Veranstaltungen über das Dorf hinaus und richteten zum Beispiel einen „Regio-Brunch“ aus.

Neuer Kommentar